Radikalität im Amateurfußball?

Fußball soll vor allem Teamgeist und Zusammenhalt stärken. Fußball, vor allem in der ersten und zweiten Bundesliga, ruft immer wieder zur Toleranz auf, zu einem friedlichen Miteinander, zu Fair Play sowohl auf als auch neben dem Platz. Aber gerade in den Amateurligen, vor allem in den neuen Bundesländern in Sachsen, Brandenburg, Thüringen, gibt es oft Probleme mit rechtsradikalen Fans, mit Intoleranz und Homophobie – ein Problem, das oft diskutiert und dadurch vor allem in den Medien oft thematisiert wird, was durchaus zu einer Verzerrung des Problems führen kann. Denn eins ist klar: Ein Problem mit rechtem Gedankengut im Fußball gibt es, aber eben nicht nur in der siebten Liga, sondern auch in der ersten.

Kleiner Verein böse Fans?

Kleine Vereine haben oft eine sehr starke Fanbase. Sei es der SSV Reutlingen mit der Szene E, der Rote Stern Leipzig mit seinen Fischen, oder der TSV 1896 Rain Lech mit seiner starken Fanszene, alle diese Vereine werden von ihren Fans mit Herzblut lautstark unterstützt. Dass die Fans dabei auch gerne martialisch auftreten, in T-Shirts mit Aufdrucken, die dem Schriftzug bekannter Marken wie Lonsdale oder Hooligan ähneln, überrascht wenig. Dadurch aber zu behaupten, der Verein hätte eine rechte Fanszene, ist gefährlich. Gerade Lonsdale setzt sich seit Jahren dafür ein, dass die rechte Szene die Marke nicht mehr kauft und hat sich den Ruf einer Sportmarke für jedermann, vor allem aber liberale und linke Kräfte zurückerkämpft. Und auch Hooligan ist zwar durch seine Frakturschrift in eine gewisse Ecke gedrängt worden, hat aber mit rechtem Gedankengut gar nichts am Hut. Bei den Fans des VfB Stuttgart ist die Frakturschrift auch beliebt, die Fans sind aber überwiegend eher im linken Spektrum unterwegs. So ungern es mancher hören mag: das martialische Auftreten gehört dazu.

Das Problem besteht – überall

Letztendlich kann man nur sagen: Ja, das Problem mit rechtem Gedankengut im Fußball existiert. Aber nicht nur in den Regionalligen, sondern über alle Ligen hinweg.