Miniturniere in ganz Deutschland

Je nach Region heißen sie anders, alles in allem haben sie aber immer ein ähnliches Prinzip: Miniturniere oder Ortsturniere, bei denen Mannschaften aus Amateurspielern gegeneinander um einen Pokal antreten. Die gängigste Sportart hier ist Fußball, aber auch im Handball oder im Boßeln gibt es ab und an Turniere für jedermann. Wir haben eine Auswahl von Turnieren herausgesucht und zusammengestellt.

Interessante Sportveranstaltungen in ganz Deutschland

In Süddeutschland, vor allem in Baden-Württemberg, sind Ortsturniere sehr beliebt. Sie werden im Normalfall vom örtlichen Sportverein ausgerichtet und sind offen für jeden. Hervorzuheben ist hier das Drachenbootrennen in Nürtingen, das vom Ruderverein der Kreisstadt Nürtingen, in der Nähe von Stuttgart, ausgerichtet wird. Hier treten Amateure und Mitglieder des Ruderclubs in Teams gegeneinander an, um in einem Rennen auf dem Neckar in klassischen Drachenbooten um den Sieg zu rudern.

In Heinsberg-Kirchoven bei Aachen gibt es wiederum ein ganz anderes Ortsturnier. Hier werden so spannende Spiele wie Barkeeper oder Teebeutel-Weitwurf ausgetragen. In vier Disziplinen müssen die Kontrahenten gegeneinander antreten. Beim „Barkeeper“ muss ein Tischtennisball mit einmal Aufspringen in einem Trinkglas landen. Danach folgt eine Flasche, auf deren Öffnung 32 Spielkarten liegen. Nur durch Pusten müssen 31 dieser Karten von der Flasche fallen, die letzte muss unbedingt liegen bleiben. Hierfür sind sechzig Sekunden Zeit gegeben. Danach müssen Schraubenmuttern ohne die Nutzung der Hände auf einem Essstäbchen aufgereiht werden. Die Krux: nur eine der Muttern darf am Ende den Boden berühren. Und zu guter Letzt das klassische Teebeutel-Werfen mit einem Twist: Statt mit der Hand, müssen die Teilnehmer den Teebeutel mit dem Mund so weit schleudern wie nur möglich.

Nur zwei Beispiele von vielen

Das sind nur zwei Beispiele für Ortsturniere, bei denen Fußball keine oder nur eine sehr kleine Rolle spielt. Beide werden jedoch durch einen der örtlichen Sportvereine ausgerufen und sind offen für alle, die mitmachen wollen – auch Nicht-Athleten. So stärken sie die Gemeinschaft.